Menü

Die diesjährigen Aufführungen der Theater-AG werden am 03.06., 05.06. und am 06.06.2019 jeweils um 19:00 Uhr im Margarete-Steiff-Saal stattfinden.


„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“

Friedrich Schiller

 

Theaterspielen ist ganzheitliches Lernen, d.h. Lernen mit allen Sinnen, Lernen mit Kopf, Herz und Hand.

Am Margarete-Steiff-Gymnasium hat das Theaterspielen eine lange Tradition. Seit 1977 existiert hier eine Theater-AG, die bis heute erfolgreich zahlreiche Inszenierungen auf die Bühne gebracht hat. Unsere Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit sich in jeder Klassenstufe mit Theater zu beschäftigen. Dafür stehen ihnen erfahrene Lehrkräfte und ein professionell ausgestatteter Theatersaal zur Verfügung.

Klasse 5 PoP: Poolprojekt „Theater“

Theater ist neben Chor, Bewegung und Medien eins von vier Projekten, das einstündig in den Pflichtunterricht der Stufe 5 integriert ist. Die Schülerinnen und Schüler sammeln erste Erfahrungen und Erlebnisse mit dem/durch das Theater bzw. können diese vertiefen.

Klassenstufen 5 bis 8 „Kleine“ Theater-AG
Klassenstufen 9 bis Kursstufe 2 „Große“ Theater-AG
Kursstufe Wahlkurs „Literatur und Theater“

Neben dem klassischen Theaterspiel bieten die AGs außerdem zusätzliche Betätigungsfelder wie Regieassistenz, Licht- und Tontechnik und Maske.

Parallel zu dieser regelmäßigen und kontinuierlichen Theaterarbeit, gibt es am MSG ebenfalls einzelne, kürzere Theaterprojekte, die u.a. in den Projektphasen realisiert werden (z.B. Märchenprojekt in der Klasse 5).

Die „große“ Theater-AG

In der „großen“ Theater-AG finden sich Jugendliche aus den Klassenstufen 9 bis 12/13 zu einer Gruppe zusammen, die gemeinsam ein Stück erarbeitet, das am Schuljahresende einem Publikum präsentiert wird. Zusammen entwickeln wir das Bühnenbild, das Licht- und Tonkonzept, die Maske, Kostüme und das Design der Poster und Flyer, um unser Stück zu bewerben.

In der „großen“ AG werden die geschaffenen Grundlagen aus der „kleinen“ AG vertieft und weiterentwickelt. Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Ensemblearbeit, eine komplexe Erarbeitung der Rollen, die Arbeit mit dem Körper und das Training der Stimme.

Geschützt durch eine Rolle können Spielerinnen und Spieler auf der Bühne eine Freiheit ausleben, die im Alltag häufig durch Regeln und Verbote beschnitten ist. Hier können sie alles sagen und tun, was sie immer schon einmal wollten. In der AG wird ein Raum und eine Atmosphäre geschaffen, in denen solche Erfahrungen und Experimente möglich sind. Das genießen auch oder gerade zurückhaltende Kinder und Jugendliche, die das Theater nutzen können, sich im Schutz einer Rolle zu präsentieren und auszuprobieren und somit ihr Selbstvertrauen zu stärken.

 

Stimmen der Spielerinnen und Spieler

„Ich bin seit der 8. Klasse in der Theater-AG. Mir gefällt es mit Freunden gemeinsam Theater zu spielen und neue Leute kennenzulernen.“

„Durch das Theaterspiel kann ich aus dem Alltag aussteigen und in eine andere Welt eintauchen. Das ist ein guter Ausgleich zum Alltag.“

„Theater bedeutet für mich Entspannung, Spaß und Kreativität. Aber es erfordert ebenso Arbeit, Motivation und Aufregung.“

„Theater bedeutet für mich Entwicklung, Freiheit und Individualität.“

„Man wächst mit jeder Rolle ein bisschen über sich hinaus. Man bringt in jedes Stück auch einen Teil von sich selbst ein.“

„Theater hat mir geholfen mehr Selbstbewusstsein zu bekommen und über den eigenen Schatten zu springen.“

 

Inszenierungen der „Theater-AG“ der letzten zehn Jahre

2008               Ein Engel kommt nach Babylon (F. Dürrenmatt)

2009               Die 12 Geschworenen (J. Lawrence &  R.E. Lee)

2010               Was ihr wollt (W. Shakespeare)

2011               Er schießt mit zwei Pistolen Und seine Augen waren schwarz und weiß (D. Fo)

2012               Hexenjagd (H. Miller)

2013               Der Alpenkönig und der Menschenfeind (F. Raimund)

2014               Kommt ein Mann zur Welt (M. Heckmanns)

2015               Die Lästerschule (R.B. Sheridan)

2016               Endstation (S. Gabler)

2017               Die Ritter der Kokosnuß (Monty Python)

2018               Show ohne Grenzen (U. Winkelmann)

2019               Die Physiker (F. Dürrenmatt)